5 Steps to BIM

Die Zukunft ist JETZT! Die Digitalisierung ist voll im Gange und das ist nun auch in der Baubranche spürbar.

Mit „Building Information Modeling“ (kurz: BIM) wird die Planung und Bewirtschaftung von Gebäuden oder anderen Bauwerken vereinfacht. Das geschieht mithilfe von speziellen Programmen, welche alle in demselben Netzwerk arbeiten und im Endeffekt ein großes Gesamtbild erstellen. Den größten Nutzen sehen Firmen in der frühzeitigen Fehleranalyse, einer stärkeren Kostenkontrolle und erhöhter Terminsicherheit. So werden im Vorhinein Mehrkosten und längere Bauzeiten vermieden. Zu all den positiven Aspekten, gestaltet sich die Implementierung von BIM in einem Unternehmen als herausfordernd und zeitaufwändig und stößt in der Praxis häufig auf Widerstand. Oft stellt sich die Frage, „Warum der Wechsel, wenn es auch wie bisher funktioniert?“ Zusätzlich erfordert die Umsetzung von BIM fachlich geschultes Personal. Damit einhergehend sind laufende Weiterbildungen, welche die produktive Arbeitszeit von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verringert und zu einem finanziellen Mehraufwand führt.

Um BIM erfolgreich in ein Unternehmen zu implementieren eignen sich fünf in der Praxis bewährte Stufen: 5 Steps to BIM

  • BIM kennenlernen
    Die Anschaffung einer umfangreichen Software reicht nicht aus, denn vielmehr handelt es sich bei BIM um eine Methode bzw. eine neue Arbeitsweise. Zu Beginn ist es erforderlich, sich mit dieser Arbeitsweise intensiv auseinanderzusetzen und die Besonderheiten von BIM (zB. einfacher Datenaustausch zur Schaffung eines Gesamtbildes) kennen zu lernen. Für eine kollaborative Arbeitsumgebung bedarf es bei der Installation von BIM die Berücksichtigung der Dynamik zwischen dem gesamten Personal, aller Arbeitsabläufe und Prozesse. Auch hier ist es entscheidend, das Personal schon frühzeitig zu integrieren.

 

  • Einsatzbereitschaft verlangen
    Das Zusammenspiel von Menschen, Prozessen und Technologien ist eine grundlegende Voraussetzung. Doch vor allem der Aspekt MENSCH wird in der Praxis oft zu wenig berücksichtigt. Der Fokus liegt vorrangig auf den Prozessen und Technologien. Denn die Praxis zeigt, dass fast 80 % des Implementierungsvorganges notwendig sind, um die Akzeptanz und den Willen der Belegschaft zu gewährleisten. Entscheidend ist somit eine frühzeitige Integration des gesamten Teams. Denn erst bei einer hohen Einsatzbereitschaft aller Beteiligten und einer klaren Kommunikation der Zielsetzung, ist die Erreichung einer erfolgreichen BIM-Integration sichergestellt

 

  • Pilot-Projekt starten
    Die Durchführung eines Pilot-Projekts gestaltet sich als sinnvolle Vorgehensweise, um in einem kontrollierten Umfeld die Technologie kennen zu lernen und zu verstehen. Daraus werden neue Schlüsse gezogen, Erkenntnisse dokumentiert und Anpassungen vorgenommen. Es eignet sich als eine Art „Spielwiese“ wo Fehler erlaubt sein müssen! Auch hier kommt der Deming-Kreis zum Zug – Plan – Do – Check – ACT! Scheitern ist erlaubt! Das muss dem Personal deutlich gemacht werden. BIM ist noch immer ein langer und schmerzhafter Weg, der erst nach viel Ausdauer und Einsatz Früchte trägt, diese sind dafür umso ertragreicher!

 

  • Alle Projektphasen in Wissensdatenbank dokumentieren
    Der Abschluss des Pilot-Projekts gilt als erster wichtiger Schritt für eine erfolgreiche BIM-Implementierung. Durch Dokumentation aller Projektphasen können kritische Bereiche aufgezeigt und dementsprechend zukünftig verbessert werden. Zusätzlich ermöglicht die Dokumentation eine Art Wissensdatenbank zur weiteren Nutzung. Daneben gelten die Vorübungen im Pilot-Umfeld als Basis für Best-Practice-Workflows, woraus das BIM-Setting abgeleitet werden kann. Verbesserungen werden auf Basis des Pilot-Projektes gemessen, um dem Team Feedback und Bestätigung zu geben. Ein wesentlicher Bestandteil für die Motivation in solch umfangreichen Implementierungs-Projekten.

 

  • Wissen austauschen und Teams unterrichten
    Aus- und Weiterbildungen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern werden im Zuge der BIM-Installation als essenzieller Schritt angesehen. Ein kontinuierlicher Wissensaustausch zwischen dem Pilot-Projektteam und weiteren BIM-Anwendern ist für zukünftige Projekte besonders wertvoll. Regelmäßige Feedback-Runden sind unausweichlich und ein Fixbestandteil der wöchentlichen oder sogar täglichen Agenda. Die Bereitschaft, Wissen mit Kunden, Lieferanten und anderen Komplementären auszutauschen, ist Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche BIM-Welt. Am besten eignen sich dafür Workshops oder Trainings innerhalb der eingerichtet Pilot-Projekte.

BIM forciert den Wissens- und Datentransfer und die Zusammenarbeit aller Beteiligten. Auch wenn die erfolgreiche BIM-Implementierung noch in weiter Ferne scheint, startet jede Reise mit dem ersten Schritt.

Das könnte Sie auch interessieren

Fachbeitrag

08. Oktober 2019
Parken, aussteigen und am nächsten Tag mit dem vollgeladenen Elektroauto erneut die Straßen erobern. In der Mobilität der Zukunft ist kein Platz mehr für unhandliche Ladekabel vorgesehen....
  • #Projektmanagement
  • Autor: Benedikt Pauli

    Fachbeitrag

    Holz wird urban
    23. April 2019
    Menschenmassen in den Städten und knapper werdende Ressourcen erfordern ein Umdenken im urbanen Bauen. Mit Holz als Baustoff in die Zukunft....
  • #Projektmanagement
  • Autor: David Heidel

    Fachbeitrag

    Building-information-modelling
    03. April 2019
    Schritt für Schritt und Stufe für Stufe. Mit vier Meilensteinen zum erfolgreichen Einsatz von Building Information Modeling (BIM)....
  • #Projektmanagement
  • Autor: David Heidel

    Fachbeitrag

    Holz als Baustoff
    26. März 2019
    Holz gilt als Baustoff der Zukunft und punktet in Themen wie Ressourcenschonung, Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Mit konstruktiven technischen Ansätzen ergeben sich innovative Chancen für die...
  • #Projektmanagement
  • Autor: David Heidel

    Fachbeitrag

    smart-grid_beitrag
    26. Februar 2019
    Können Fahrzeuge künftig mehr als den Abend ungenutzt in der Garage verbringen? Die Einbindung von Autos in das smarte Heimnetz zur Speicherung erneuerbarer Energie eröffnet viele Möglichkeiten....
  • #Projektmanagement
  • Autor: Benedikt Pauli

    Fachbeitrag

    Agiles_management
    26. Februar 2019
    Dynamisch statt statisch. Agiles Management hilft Entscheidungen dort zu treffen, wo das Wissen sitzt und nicht die disziplinarische Macht....
  • #Projektmanagement
  • Verena-Vukovich
    Autor: Verena Vukovich

    Fachbeitrag

    How not to SCRUM
    04. Februar 2019
    Um den Begriff SCRUM gibt es in der modernen und agilen Projektwelt kaum mehr einen Umweg. Wir zeigen, welche Tücken und Schwierigkeiten den Erfolg von SCRUM als Projektmanagement-Methode...
  • #Projektmanagement
  • Verena-Vukovich
    Autor: Verena Vukovich
    Mehr anzeigen

    Ihr Ansprechpartner
    zu diesem Thema ist...

    Wir freuen uns auf
    Ihre Kontaktaufnahme

    jetzt vereinbaren