Losgröße 1 – Vom Massenprodukt zum Individuum

Das Konzept der Produktindividualisierung bzw. der kundenindividuellen Massenfertigung etabliert sich in Zeiten von Industrie 4.0 als neues Geschäftsmodell. Für den Kunden ansprechend und attraktiv, für fertigende Unternehmen jedoch oftmals eine große Herausforderung. Die Anforderungen, welche sich bei einem Wandel in Richtung Losgröße 1 für Unternehmen daraus ergeben, sind einerseits zusätzliche Flexibilisierung von Produktion und Logistik, andererseits gut organisiertes Variantenmanagement. Eine kontinuierliche Anpassung an sich rasch ändernde Wettbewerbsbedingungen ist daher unverzichtbar. Durch die Unterstützung moderner Fertigungsverfahren können individualisierte Produkte inzwischen zu den Kosten einer Serienfertigung realisiert werden.  Eine Massenfertigung mittels Skaleneffekten (Economies of Scale) für kostengünstige Produkte ist somit nicht mehr zwingend erforderlich.

Eine große Produktvielfalt bei kleinen Losgrößen bringt folgende Herausforderungen mit sich:

  • Hohe Vielfalt der Varianten sorgt aus Kundensicht für ein ansprechendes Produktportfolio. Aus Unternehmenssicht steigt der Umsatz augenblicklich aber nur geringfügig, wohingegen Lagerbestände und Kosten steigen.
  • Rüstkosten und -zeiten häufen sich, da eine laufende Anpassung der Produktionsanlagen an die individuellen Kundenanforderungen erfolgen muss.
  • Viele kleine Lose führen zu komplexeren Prozessen und die Auftragsdurchlaufzeit wird durch erhöhte Liege-/Wartezeiten negativ beeinflusst.
  • Mindermengenzuschläge bzw. Lieferungen ab Mindestlosgrößen führen zu Mehraufwand im Lieferantenmanagement.

Der Weg zum effizienten Einzelstück

Die Kombination flexibler Fertigungstechnologien, bei denen kein klassisches Werkzeuginvestment notwendig ist (z.B. additive Fertigungsmethoden – umgangssprachlich 3D-Druck), erfordert eine Datentransparenz in Echtzeit entlang der kompletten Supply Chain. Die daraus resultierende Schlussfolgerung ist eine konkurrenzfähige Fertigung von Produkten im Spannungsfeld von Individualisierung und Großserienfertigung.

„Damit lässt sich frei nach Henry Ford jedes Kundenprodukt fertigen: Hauptsache es ist bunt und die Geometrien sind nie gleich!“

Das könnte Sie auch interessieren

Fachbeitrag

11. November 2019
ROBinWOOD - Die Robotik unterstütz bei wiederkehrenden Tätigkeiten und der Positionierung von schweren Lasten...
  • #Projektmanagement
  • Autor: Daniel Meissl

    Fachbeitrag

    LEAN_Kansei Engineering
    29. Oktober 2019
    Emotionen und Erwartungen von Kunden im Produkt oder der Dienstleistung wiederspiegeln....
  • #Projektmanagement
  • Autor: Katja Weigl

    Fachbeitrag

    08. Oktober 2019
    Parken, aussteigen und am nächsten Tag mit dem vollgeladenen Elektroauto erneut die Straßen erobern. In der Mobilität der Zukunft ist kein Platz mehr für unhandliche Ladekabel vorgesehen....
  • #Projektmanagement
  • Autor: Benedikt Pauli

    Fachbeitrag

    BIM_5 Steps
    30. Juli 2019
    Steht BIM bereits auf Ihrer Agenda? In fünf Schritten zu einer erfolgreichen Implementierung von BIM um weiter Herr über Kosten und Termine zu bleiben....
  • #Projektmanagement
  • Autor: David Heidel

    Fachbeitrag

    Holz wird urban
    23. April 2019
    Menschenmassen in den Städten und knapper werdende Ressourcen erfordern ein Umdenken im urbanen Bauen. Mit Holz als Baustoff in die Zukunft....
  • #Projektmanagement
  • Autor: David Heidel

    Fachbeitrag

    Building-information-modelling
    03. April 2019
    Schritt für Schritt und Stufe für Stufe. Mit vier Meilensteinen zum erfolgreichen Einsatz von Building Information Modeling (BIM)....
  • #Projektmanagement
  • Autor: David Heidel

    Fachbeitrag

    Holz als Baustoff
    26. März 2019
    Holz gilt als Baustoff der Zukunft und punktet in Themen wie Ressourcenschonung, Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Mit konstruktiven technischen Ansätzen ergeben sich innovative Chancen für die...
  • #Projektmanagement
  • Autor: David Heidel

    Fachbeitrag

    smart-grid_beitrag
    26. Februar 2019
    Können Fahrzeuge künftig mehr als den Abend ungenutzt in der Garage verbringen? Die Einbindung von Autos in das smarte Heimnetz zur Speicherung erneuerbarer Energie eröffnet viele Möglichkeiten....
  • #Projektmanagement
  • Autor: Benedikt Pauli

    Fachbeitrag

    Agiles_management
    26. Februar 2019
    Dynamisch statt statisch. Agiles Management hilft Entscheidungen dort zu treffen, wo das Wissen sitzt und nicht die disziplinarische Macht....
  • #Projektmanagement
  • Verena-Vukovich
    Autor: Verena Vukovich
    Mehr anzeigen

    Ihr Ansprechpartner
    zu diesem Thema ist...

    Wir freuen uns auf
    Ihre Kontaktaufnahme

    jetzt vereinbaren