Was ist gutes Design? – 10 Thesen nach Dieter Rams

Dass gutes Design gut für das Unternehmensimage und somit auch für den Verkaufsprozess ist, steht außer Zweifel. Doch was ist gutes Design und wie kann ich es messen? Da es sich bei Design keineswegs (nur) um Geschmackssache handelt und weniger im Auge des Betrachters liegt, lässt sich Design nach verschiedenen Parametern beurteilen.

Gutes Design beruht nie auf Zufall oder Willkür, die Form wird von der Funktion bestimmt und jedes Gestaltungselement muss einen Zweck erfüllen. Die Marke, das Produkt ist ausschlaggebend für seine Gestaltung. Eine Farbauswahl hat demnach nichts damit zu tun ob einem die Farbe gefällt oder nicht, sondern nur damit, ob die Farbe zur Marke oder zum Produkt passt und welche Wirkung diese Farbe auf den Betrachter hat.

Der deutsche Produktdesigner Dieter Rams stellte in der Mitte der 1970er Jahren 10 Thesen für gutes Design auf:

10 Thesen für gutes Design nach Dieter Rams

  1. Gutes Design ist innovativ.
    Technische Entwicklungen bieten neue Ansatzpunkte für innovative Gestaltung.
  2. Gutes Design macht ein Produkt brauchbar.
    Das Design optimiert die Brauchbarkeit und erfüllt neben der primären Funktion auch psychologische und ästhetische Funktionen.
  3. Gutes Design ist ästhetisch.
    Besonders bei täglichen Gebrauchsgegenständen ist die Ästhetik wichtig, da sich diese stets in unserem persönlichen Umfeld befinden.
  4. Gutes Design macht ein Produkt verständlich.
    Die Aufgabe von Design ist es die Struktur des Produktes zu verdeutlichen. Das Produkt erklärt sich im besten Fall von selbst.
  5. Gutes Design ist unaufdringlich.
    Gut designte Produkte sind weder Kunst noch Dekoration. Sie haben Werkzeug-Charakter und sind in ihrer Gestaltung zurückhaltend und neutral.
  6. Gutes Design ist ehrlich.
    Wesentlich für die Gestaltung ist, das ein Produkt stets das zeigt, was es auch wirklich ist. Es darf nichts versprechen, was es nicht halten kann und darf den Verbraucher keineswegs manipulieren.
  7. Gutes Design ist langlebig.
    Die Gestaltung hält sich von Modischem fern, sondern überdauert lange Jahre.
  8. Gutes Design ist konsequent bis ins letzte Detail.
    Bei der Produktgestaltung wird nichts dem Zufall überlassen. Die Gründlichkeit und Genauigkeit sind dem Verbraucher gegenüber Zeichen des Respekts.
  9. Gutes Design ist umweltfreundlich.
    Design bezieht seine Ressourcen schonend und durchdacht, sowie minimiert physische und visuelle Verschmutzung in der Gestaltung.
  10. Gutes Design ist so wenig Design wie möglich.
    Weniger ist mehr, die Gestaltung konzentriert sich auf das Wesentliche. Einfachheit steht im Vordergrund.

„Einfach ist schwieriger als kompliziert“

Steve Jobs

Das könnte Sie auch interessieren

Fachbeitrag

28. Juli 2022
Kompliziert oder komplex? Welches Problem soll OKR eigentlich lösen?...
  • #Organisationsentwicklung
  • Autor: Alessa Valecz

    Fachbeitrag

    21. Juli 2022
    OKR zur Unternehmenssteuerung: Ziele, auf die es wirklich ankommt...
  • #Organisationsentwicklung
  • Autor: Mariam Anita Dakhili

    Fachbeitrag

    08. Juni 2022
    LEAN ist Partner der ersten Stunde und leistet einen wertvollen Beitrag zur Pionierarbeit, um den Rohstoff Holz industrialisiert als Leichtbauwerkstoff in die Mobilitätsanforderung zu transferieren...
  • #Automotive Branche
  • #Holz- & Forstindustrie
  • Autor: Balthasar Berger

    News

    05. Mai 2022
    TOP JOBS: Du fühlst dich angesprochen oder kennst jemanden, der interessiert sein könnte? Dann bewirb dich noch heute...
    Autor: Walter Benedikt
    Mehr anzeigen

    Ihr Ansprechpartner
    zu diesem Thema ist...

    Wir freuen uns auf
    Ihre Kontaktaufnahme

    jetzt vereinbaren